Lupinen-Plätzli

Ein Traum von feinem Geschmack und garantiert nicht nur für Veggies. Das Süsslupinenmehl ist zudem nicht nur einfacher fein, sondern enthält viele Mikronährstoffe und weisst einen hohen Eiweissanteil aus.

Gut zu wissen: Masse mind. 3 h im Voraus oder besser am Vortag vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

3 dl Wasser
1 EL Maisstärke
2 g AgarAgar
1 EL Ghee
100 g Süsslupinenmehl
2 EL Hefeflocken
1 TL Kurkuma
½ TL Meersalz
½ TL Kümmel gemahlen
2 EL Apfelessig
25 g Parmesan gerieben (optional)
1 Messerspitze Asafoetida (optional, verdauungsfördernd)
100 g Mandelzester (Restverwertung von Mandelmilch) oder 50 g Paniermehl
Olivenöl für die Form
Ghee zum anbraten

Maisstärke und AgarAgar in einer Pfanne im kalten Wasser einrühren, Ghee dazugeben und mind. 2 Minuten kochen. Dabei immer gut mit dem Schwingbesen umrühren, es darf nicht klumpen.

Ohne Ablenkung weiterrühren, Süsslupinenmehl, Hefeflocken, Kurkuma, Salz, Kümmel und Apfelessig dazugeben. Sobald alle Flüssigkeit aufgezogen ist und sich die Masse vom Boden löst, sofort in eine vorgefettete Form füllen und auskühlen lassen.

Die Masse aus der Form stürzen, in Scheiben schneiden und im Paniermehl wenden. Beidseitig anbraten und servieren.

Dazu passt nicht nur farblich 🙂 das Randenrisotto