Kartoffelfächer mit Sauerrahm

1 kg mittelgrosse festkochende Kartoffeln
Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Zweige Rosmarin
3 EL Ghee (oder 60 g Butter)
150 g Sauerrahm

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Kartoffeln ungeschält auf der Oberseite fächerartig und möglichst dünn
ein-, aber nicht ganz durchschneiden, sodass die Kartoffel jeweils an der Unterseite noch zusammenhält. Am besten geht dies, wenn man die Kartoffeln zwischen zwei Teighölzer legt, dann kann das Messer die Kartoffel nicht durchschneiden.

Die Kartoffeln nebeneinander in eine feuerfeste Form setzen (oder auf ein mit Backtrennpapier ausgelegtes Blech) und mit Salz und Pfeffer würzen.

Ghee in einer Pfanne schmelzen, die Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen, fein hacken und dazugeben und ca. 1 Minuten andünsten. Mit einem Löffel den Rosmarin-Ghee über die Kartoffeln täufeln.

Die Kartoffeln in der Mitte des 200°C heissen Ofens etwa 45 Minuten backen.

Denn Sauerrahm dazu servieren.

Pak-Choi mit Japansauce

Gemüse:
4 Pak-Choi

Für die Sauce:
4 EL Olivenöl
2 EL frischen Ingwer, fein gerieben
2 EL Sojasauce
1 kleine Knoblauchzehe, fein gerieben
1 EL Birnel
1 EL Balsamico

Pak-Choi: Am Stück gut waschen, allenfalls wenig vom Strunk abschneiden.

Am Stück auf das Garblech legen und im Steamer 15 Minuten dämpfen. (Zubereitung ohne Steamer: Wenig Bouillon aufkochen und den Pak-Choi in der Pfanne 15 Minuten weichschmoren.)

Alle Zutaten für die Sauce gut vermischen.

Den gedämpften Pak-Choi auf eine vorgewärmte Platte geben, jeden Pak-Choi kurz vor dem Servieren halbieren und die Sauce darübertäufeln.

Bananenspiess gebacken

100 g Parmesan gerieben
2 EL Curry
½ TL Meersalz
3 Bananen knapp reif
12-15 Tranchen Bratspeck
Backtrennpapier

Ofen auf 180°C vorheizen.

Parmesan, Curry und Salz in einem Suppenteller gut vermischen. Jede Banane in 4-5 Stücke schneiden, in der Panade rollen und je in eine Tranche Bratspeck einwickeln.

Ein Backblech mit Backtrennpapier auslegen und die Bananenstücke darauf verteilen.

Bananen 30 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180°C backen.

Noch warm je 3-4 Stück auf einen Spiess aufreihen und sofort zur kalten Gurkensuppe servieren.

Rüebliflan

300 g Rüebli
2 EL Ghee
½ dl Bouillon
2 Eier
1 dl Vollrahm
50 g Parmesan
Meersalz, Pfeffer, Herbes de Provence
Frische Gewürze zum dekorieren

Rüebli grob hacken mit einer Maschine oder in kleine Würfelchen schneiden. und in einer Bratpfanne im Ghee andünsten. Bouillon dazugeben und gut
5 Minuten weichkochen. Pfanne zudecken und beiseitestellen.

Ofen auf 160°C vorheizen.

Eier aufschlagen, Rahm und Parmesan dazugeben und alles gut verrühren. Etwas Salz und Pfeffer sowie die Kräuter (Herbes de Provence) dazugeben.

Ca. 3 EL Rüebli beiseite stellen für die Deko. Rest zur Eiermasse geben und nochmals verrühren.

Pro Person eine Form etwas einfetten und die Masse verteilen.

20 Minuten im Ofen backen.

Vor dem Servieren den Teller dekorieren.

Brotrezept mit Urdinkelmehl

1 Tasse gemahlene Mandeln
1 Tasse Hirseflocken
1 Tasse Urdinkel Vollkornmehl
½ Tasse Baumnüsse
1 Päckli Trockenhefe
3 TL Flohsamenschalen
1 ½ Tasse lauwarmes Wasser
Salz und optional Kümmel
Sonnenblumenkerne

Zutaten mit einer Gabel gut vermischen und zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 1h gehen lassen. Kleine Brote formen, in Sonnenblumenkernen wenden und mit Abstand auf ein mit Backreinigungspapier ausgelegtes Blech geben. Blech in den kalten Ofens schieben.

Backen: 30 Minuten 180°Grad Umluft, Brote drehen, 10 Minuten weiterbacken, Ofen ausschalten und die Brote weitere 10 Minuten im Ofen fertigbacken. Auf einem Gitter auskühlen lassen.