Kalte Gurkensuppe

400 g Gurken (1 Stück)
200 g Joghurt nature
2 dl Wasser
1 EL Gemüsebouillon
1 EL Apfelessig
1 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Dill (wenn möglich frisch)
Meersalz
Pfeffer

Ein Stück Gurke und etwas Dill für die Deko beiseitelegen.

Den Rest der Gurken würfeln und mit allen übrigen Zutaten bis und mit dem Dill mit dem Stabmixer oder einem Standmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zugedeckt ca. 1 Std. kühl stellen.

Vor dem Servieren nochmals gut umrühren oder mixen. In Gläser verteilen und dekorieren.

Kartoffelfächer mit Sauerrahm

1 kg mittelgrosse festkochende Kartoffeln
Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Zweige Rosmarin
3 EL Ghee (oder 60 g Butter)
150 g Sauerrahm

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Kartoffeln ungeschält auf der Oberseite fächerartig und möglichst dünn
ein-, aber nicht ganz durchschneiden, sodass die Kartoffel jeweils an der Unterseite noch zusammenhält. Am besten geht dies, wenn man die Kartoffeln zwischen zwei Teighölzer legt, dann kann das Messer die Kartoffel nicht durchschneiden.

Die Kartoffeln nebeneinander in eine feuerfeste Form setzen (oder auf ein mit Backtrennpapier ausgelegtes Blech) und mit Salz und Pfeffer würzen.

Ghee in einer Pfanne schmelzen, die Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen, fein hacken und dazugeben und ca. 1 Minuten andünsten. Mit einem Löffel den Rosmarin-Ghee über die Kartoffeln täufeln.

Die Kartoffeln in der Mitte des 200°C heissen Ofens etwa 45 Minuten backen.

Denn Sauerrahm dazu servieren.

Pak-Choi mit Japansauce

Gemüse:
4 Pak-Choi

Für die Sauce:
4 EL Olivenöl
2 EL frischen Ingwer, fein gerieben
2 EL Sojasauce
1 kleine Knoblauchzehe, fein gerieben
1 EL Birnel
1 EL Balsamico

Pak-Choi: Am Stück gut waschen, allenfalls wenig vom Strunk abschneiden.

Am Stück auf das Garblech legen und im Steamer 15 Minuten dämpfen. (Zubereitung ohne Steamer: Wenig Bouillon aufkochen und den Pak-Choi in der Pfanne 15 Minuten weichschmoren.)

Alle Zutaten für die Sauce gut vermischen.

Den gedämpften Pak-Choi auf eine vorgewärmte Platte geben, jeden Pak-Choi kurz vor dem Servieren halbieren und die Sauce darübertäufeln.

Bananenspiess gebacken

100 g Parmesan gerieben
2 EL Curry
½ TL Meersalz
3 Bananen knapp reif
12-15 Tranchen Bratspeck
Backtrennpapier

Ofen auf 180°C vorheizen.

Parmesan, Curry und Salz in einem Suppenteller gut vermischen. Jede Banane in 4-5 Stücke schneiden, in der Panade rollen und je in eine Tranche Bratspeck einwickeln.

Ein Backblech mit Backtrennpapier auslegen und die Bananenstücke darauf verteilen.

Bananen 30 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180°C backen.

Noch warm je 3-4 Stück auf einen Spiess aufreihen und sofort zur kalten Gurkensuppe servieren.

Mandel-Schoggi-Traum

200 g Mandeln gemahlen
100 g Baumnüsse (oder Pekannüsse)
100 g Schwarze Schokolade
1 Espresso (oder Wasser und Kaffepulver)
1 Banane gut gereift
3 EL Schoggipulver
3 EL Mandelmus
3 EL Agavensirup
1 TL Backpulver
1 TL Vanillepulver
½ TL Meersalz

Ofen auf 160°C vorheizen.

Schokolade in eine Schüssel geben und heisses Wasser (nicht kochend) dazugeben. Warten bis die Schokolade weich ist und das Wasser abschütten und ca. 5 EL Espresso dazu giessen.

Banane zugeben und in der Masse verdrücken. Mandelmus und Agavensirup zugeben und alles gut verrühren. Baumnüsse grob hacken und mit allen übrigen Zutaten zur Masse geben. Nochmals gut verrühren. Die Masse muss zähflüssig sein. Wenn zu trocken, etwas Wasser oder Kaffee dazugeben.

Die Masse ca. 3 cm hoch in einer mit Backpapier ausgelegte Form verstreichen. Im Ofen ca. 25 Minuten backen. Auskühlen und schneiden (ca. 24. Stücke), dann zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Nach 2 Tagen noch besser. Nach 3 Tagen umwerfend…



Babaione

(Zabaione nach Art Bea)
3 Eier
30 g Zucker oder Xylit
3 EL Marsala
10 g Vanillezucker (1 Briefchen)
Ganz wenig Meersalz
Deko, z.B. eine Blüte

Eier trennen und das Eiweiss mit einem Hauch von Salz zu Eiweissschnee schlagen. ½ Zucker zugeben und kurz weiterschlagen.

Die Eigelbe mit der anderen Hälfte Zucker, dem Vanillezucker und dem Marsala mindestens 5 Minuten intensiv schlagen. Ca. ½ der Eiweissmasse darunterziehen.

Eigelbmasse in Gläser verteilen, Eiweissmasse wie eine Rahmhaube darüber verteilen und wenn vorhanden mit einer Blüte garnieren. Sofort servieren.

Blumenkohl-Crumble

1 Blumenkohl (500 g)
150 g Johannisbeeren (ausser Saison gefroren)
100 g Feta
2 EL Olivenöl
1 EL milden Apfelessig
3 EL Minzblätter fein geschnitten
Meersalz
Pfeffer

Blumenkohl mit einer Bircherraffel reiben. Feta klein Würfeln, Minzblätter fein geschnitten und alle übrigen Zutaten dazugeben und gut vermischen, abschmecken.

Mit ein paar Beeren und einer Minzknospe dekorieren.

Basmatireispesto

Reis
250 g Basmatireis
4½ dl Wasser
½ TL Meersalz

Pesto
2 Hand voll Basilikum (oder Bärlauch, Federkohl, Radieschengrün…)
2 Knoblauchzehen
2 EL Zedern- oder Pinienkerne
50 g geriebenen Parmesan
1-1½ dl Olivenöl
1 TL Meersalz

Reis unter fliessendem kaltem Wasser gut waschen. Wasser, Salz und Reis in eine Pfanne geben und 10 Minuten stehen lassen.

Pesto: Pinienkerne und Knoblauch in einen grossen Mörser geben. Zerdrücken bis eine cremige Paste entstanden ist. Portionenweise Salz und Blätter dazugeben. Alles mit kreisförmigen Bewegungen zerreiben, bis eine grüne, glänzende Masse entsteht. Parmesan dazugeben. Öl dazu giessen und alles mischen. Mit Pfeffer abschmecken.

Pfanne auf den Herd stellen und den Reis aufkochen. Hitze reduzieren. Reis zugedeckt bei kleinster Hitze ca. 15 Minuten gar ziehen lassen, dabei nicht mehr rühren. Pfanne vom Herd ziehen. Reis mit einer Gabel auflockern. Vor dem Servieren 3-4 EL Pesto unter das Reis mischen. Das übrige Pesto zum Essen servieren. 

Basmatireispesto kann kalt oder warm genossen werden.

Rüebliflan

300 g Rüebli
2 EL Ghee
½ dl Bouillon
2 Eier
1 dl Vollrahm
50 g Parmesan
Meersalz, Pfeffer, Herbes de Provence
Frische Gewürze zum dekorieren

Rüebli grob hacken mit einer Maschine oder in kleine Würfelchen schneiden. und in einer Bratpfanne im Ghee andünsten. Bouillon dazugeben und gut
5 Minuten weichkochen. Pfanne zudecken und beiseitestellen.

Ofen auf 160°C vorheizen.

Eier aufschlagen, Rahm und Parmesan dazugeben und alles gut verrühren. Etwas Salz und Pfeffer sowie die Kräuter (Herbes de Provence) dazugeben.

Ca. 3 EL Rüebli beiseite stellen für die Deko. Rest zur Eiermasse geben und nochmals verrühren.

Pro Person eine Form etwas einfetten und die Masse verteilen.

20 Minuten im Ofen backen.

Vor dem Servieren den Teller dekorieren.

Salat-Tartar

400 g Rüebli, zwei verschiedene Farbn
2 Ziegenfrischkäse
100 g Blattsalat
4 EL Mayonnaise
4 EL Olivenöl
2 EL Apfelessig
Meersalz

Rote Sauce
4 EL Wasser
3 EL Olivenöl
2 EL Tomatenpüree
1 EL Apfelessig
Meersalz
Basilikum

Rüebli separat fein reiben, je mit 2 EL Mayonnaise, 2 EL Olivenöl und Meersalz abschmecken. Ziegenkäse in 4 Scheiben schneiden.

Zutaten der roten Sauce vermischen und abschmecken.

Je 1/4 helle Rüebli, eine Scheibe Ziegenkäse und 1/4 orange Rüebli in eine Form geben, gut andrücken und auf den Servierteller stürzen. Blattsalat verteilen und rote Sauce darüber verteilen.