Zusätzliche Salze

Nach der Zeit von Dr. Schüssler konnten weitere Salze im menschlichen Körper nachgewiesen werden. Es sind Kleinstmengen (Spurenelemente), die sich mit früheren analytischen Möglichkeiten nicht aufspüren liessen. Diese biochemischen Ergänzungsmittel sollten möglichst niedrig dosiert angewendet werden.

13 Kalium arsenicosum

Anwendung bei Angstanfällen, Überreiztheit, Herzklopfen, Krämpfe der Muskeln und Gedächtnisstörungen. Fast jede Hautkrankheit fällt unter seinen Einfluss.

14 Kalium bromatum

Bei Gehirn-, Nerven-, und Rückenmarkleiden. Auch bei Depressionen und Schlaflosigkeit.

15 Kalium jodatum

Bei Metallvergiftungen, nervöser Unruhe, Haarausfall. Unterstützt die Wachstumsregulation. Ausgeprägt sind seine Wirkungen auf Nervensystem, Herzgefässe, Drüsen, Fett- und Bindegewebe (Organ- u. Gewebemittel).

16 Lithium chloratum

Für Ausscheidung von Harnsäure. Bei Drüsen- und Nervenleiden. Hilft im Wechsel mit: Nr. 5 Kalium phosphoricum, Nr. 8 Natrium chloratum und Nr. 9 Natrium phosphoricum.

17 Manganum sulfuricum

Anwendung bei Gedächtnisschwäche, Depression, Schwerhörigkeit, Blutarmut. Ist ein ausgezeichnetes Blutbildungsmittel zu Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 im Wechsel.

18 Calcium sulfuratum

Mittel zur Ausleitung von Schwermetallen. Bei Verstopfungen. Besondere Affinität zur Haut und zu den Schleimhäuten einerseits sowie zu Drüsen und Muskelsubstanz anderseits. Unterstützt den Eiweissstoffwechsel: ohne Schwefel kein Eiweiss – ohne Eiweiss keine Zellen.

19 Cuprum arsenicosum

Bewirkt positiven Einfluss auf die Nerven, das Blutgefäss-System, die Haut und Verdauungsorgane. Bei Personen von nervöser reizbarer Konstitution. Ferner ist es ein erprobtes Salz gegen den Maden- Spül- und Bandwurm.

20 Kalium aluminium sulfuricum

Bei hartnäckiger Stuhlverstopfung, Blähungen, Koliken. Blasenschwäche und Bettnässen. Ebenso bei Katarrhen der Schleimhäute, der Nase und Bronchien.

21 Zincum chloratum

Im Funktionsbereich im Nerven und Blutgefäss-System. Bei schweren Infektionskrankheiten und nervöser Schlaflosigkeit.

22 Calcium carbonicum

Beeinflusst den Stoffwechsel günstig. Ferner bei chronischen Leiden, wo auch Nr. 2 Calcium phosphoricum und Nr. 12 Calcium sulfuricum angezeigt sind.

23 Natrium bicarbonicum

Die in den Zellen produzierte Kohlensäure wird gebunden und hinaus transportiert. Fördert dadurch den Lebensprozess. Bei Fettsucht, Zuckerkrankheit und Gicht.

24 Arsenum jodatum

Bei Eiterungen des Blinddarmes. Störungen der Lymphdrüsen, des Bauch- und Rippenfelles. Arzt aufsuchen!